Commit 071de0b6 authored by Werner LEMBERG's avatar Werner LEMBERG

Resync with the English text

parent 42d9d13a
Einführung in Emacs. (c) 1997, 1999 Free Software Foundation, Inc.
Einführung in Emacs. (c) 2002 Free Software Foundation, Inc.
Emacs-Befehle beinhalten im allgemeinen die CONTROL-Taste (manchmal
auch als CTRL, CTL oder STRG beschriftet) sowie die META-Taste (auch
......@@ -143,7 +143,7 @@ verl
bewegen und beobachten Sie, was geschieht.
Wenn zeichenweise Cursorbewegung zu langsam ist, dann kann man den
Cursor wortweise bewegen. M-f (Meta-f) bewegt den Cursor ein Wort
Cursor wortweise bewegen. M-f (META-f) bewegt den Cursor ein Wort
vor, und M-b ein Wort zurück.
>> Geben Sie ein paarmal M-f und M-b ein.
......@@ -158,9 +158,9 @@ analog, aber in die entgegengesetzte Richtung.
zwischen Wörtern zu beobachten.
Beachten Sie die Parallele zwischen C-f und C-b einerseits und M-f und
M-b andererseits. Sehr oft werden mit `Meta-' beginnende Befehle für
M-b andererseits. Sehr oft werden mit `META-' beginnende Befehle für
Operationen verwendet, die mit Sprache zu tun haben (Wörter, Sätze,
Absätze), während Control-Befehle mit den Text-Basiseinheiten
Absätze), während CONTROL-Befehle mit den Text-Basiseinheiten
operieren, unabhängig davon, was Sie gerade editieren (Zeichen,
Buchstaben, Zeilen etc).
......@@ -217,14 +217,14 @@ Cursor einschlie
>> Probieren Sie diese Befehle jetzt ein paarmal zur Übung.
Es sind die meistverwendeten Befehle innerhalb Emacs.
Zwei weitere wichtige Befehle für die Cursorbewegung sind M-< (Meta
Kleiner-als) und M-> (Meta Größer-als), welche zum Anfang bzw. zum
Zwei weitere wichtige Befehle für die Cursorbewegung sind M-< (META
Kleiner-als) und M-> (META Größer-als), welche zum Anfang bzw. zum
Ende des ganzen Textes springen.
Bei den meisten Terminal-Tastaturen befindet sich `<' über dem Komma,
d.h. Sie müssen zusätzlich die Shift-Taste verwenden (der Umschalter
d.h. Sie müssen zusätzlich die SHIFT-Taste verwenden (der Umschalter
ist auf deutschen Tastaturen normalerweise mit einem dicken
Aufwärtspfeil markiert). Ohne Shift-Taste würden Sie M-Komma
Aufwärtspfeil markiert). Ohne SHIFT-Taste würden Sie M-Komma
eingeben.
[Standardmäßig sind die Tasten `Pos1' und `Ende' mit M-< bzw. M->
......@@ -234,12 +234,13 @@ belegt.]
zu gelangen. Verwenden Sie dann C-v, um wieder hierher zu kommen.
Ein weiteres, oft benütztes Konzept in Emacs ist die Markierung
(`mark'). Der Grundbefehl dazu ist C-SPC (oder gleichwertig C-@); mit
ihm kann eine Markierung gesetzt werden. Mit C-u C-SPC kommt man zu
dieser Markierung zurück, falls man den Cursor inzwischen weiterbewegt
hat. Viele Befehle, die große Sprünge in einem Text ausführen (so
auch M-> und M-<) setzen eine Markierung implizit, was in der
untersten Zeile (dem Echobereich, s.u.) als `Mark set' angezeigt wird.
(`mark'). Der Grundbefehl dazu ist C-SPC (oder gleichwertig C-@,
`SPC' bezeichnet die Leertaste, engl. `space key'); mit ihm kann eine
Markierung gesetzt werden. Mit C-u C-SPC kommt man zu dieser
Markierung zurück, falls man den Cursor inzwischen weiterbewegt hat.
Viele Befehle, die große Sprünge in einem Text ausführen (so auch M->
und M-<) setzen eine Markierung implizit, was in der untersten Zeile
(dem Echobereich, s.u.) als `Mark set' angezeigt wird.
>> Verwenden Sie jetzt M-> (bzw. `Ende'), um zum Ende der Einführung
zu springen und benützen Sie C-u C-SPC, um hierher zurückzukehren.
......@@ -262,6 +263,8 @@ Ziffern und dann der Befehl selbst. Alternativ k
META-Taste (bzw. EDIT- oder ALT-Taste) gedrückt halten und dann die
Ziffern des Wiederholungszählers eingeben. Wir empfehlen allerdings,
die C-u-Methode zu lernen, da sie mit jedem Terminal funktioniert.
Das numerische Argument wird auch `Präfix-Argument' genannt, da man
es vor dem zugehörigen Befehl eingibt.
Beispiel: C-u 8 C-f bewegt den Cursor acht Zeichen vorwärts.
......@@ -270,8 +273,12 @@ Beispiel: C-u 8 C-f bewegt den Cursor acht Zeichen vorw
hierher.
Wie gesagt, die meisten Befehle verwenden das numerische Argument als
Wiederholungszähler. Bestimmte Befehle jedoch benützen es für andere
Zwecke. C-v und M-v gehören dazu. Gibt man diesen Befehlen einen
Wiederholungszähler, jedoch nicht alle. Einige davon, die allerdings
noch nicht besprochen wurden, benützen es als Flag (`Flagge'), d.h.,
allein das Vorhandensein eines Präfix-Arguments, unabhängig von seinem
Wert, signalisiert dem Befehl, etwas anderes zu tun.
C-v und M-v sind weitere Ausnahmen. Gibt man diesen Befehlen einen
Parameter n, dann verschieben sie den Bildschirminhalt nicht um eine
ganze Bildschirmseite, sondern um n Zeilen. Beispiel: C-u 4 C-v
verschiebt den Bildschirminhalt um vier Zeilen.
......@@ -282,11 +289,11 @@ Der Bildschirminhalt sollte jetzt um acht Zeilen nach oben verschoben
sein. Wollen Sie ihn nach unten verschieben, dann geben Sie M-v mit
einem numerischen Argument ein.
Wenn Sie X verwenden, dann befindet sich ein schmaler, langgezogener
rechteckiger Bereich im Regelfall auf der linken Seite des
Emacs-Fensters. Dieser Bereich wird Scrollbar genannt
(`Verschiebungsbalken'). Sie können Text verschieben, indem Sie mit
der Maus auf den Scrollbar klicken.
Wenn Sie eine graphische Oberfläche wie X oder MS-Windows verwenden,
dann befindet sich ein schmaler, langgezogener rechteckiger Bereich im
Regelfall auf der linken Seite des Emacs-Fensters. Dieser Bereich
wird Scrollbar genannt (`Verschiebungsbalken'). Sie können Text
verschieben, indem Sie mit der Maus auf den Scrollbar klicken.
>> Drücken Sie die mittlere Taste (oder die linke und rechte Taste
gleichzeitig, falls Sie eine Zwei-Tasten-Maus verwenden) innerhalb
......@@ -331,9 +338,8 @@ aus und fragt Sie, ob Sie ihn wirklich ausf
Antworten Sie mit y (für `yes') oder drücken Sie die Leertaste, wenn
Sie den Befehl ausführen wollen, sonst mit n.
>> Geben Sie <ESC> : ein (<ESC> gefolgt von einem Doppelpunkt; das ist
ein deaktivierter Befehl) und drücken Sie n als Antwort auf die
Frage.
>> Geben Sie C-x C-l ein (das ist ein deaktivierter Befehl) und
drücken Sie n als Antwort auf die Frage.
* FENSTER
......@@ -400,7 +406,8 @@ gegebenenfalls die Tastaturbelegung ver
Wenn eine Textzeile zu lang wird für eine Bildschirmzeile, dann wird
sie auf einer zweiten Bildschirmzeile `fortgesetzt'. Ein
`Backslash'-Zeichen (`\') am rechten Rand verdeutlicht das.
`Backslash'-Zeichen (`\') bzw. ein kleiner gebogener Pfeil (bei
graphischen Oberflächen) am rechten Rand verdeutlicht das.
>> Fügen Sie Text ein, bis Sie den rechten Rand erreicht haben. Fügen
Sie weiter Text ein. Beobachten Sie, wie eine Fortsetzungszeile
......@@ -447,6 +454,21 @@ m
Beachten Sie bitte, daß <Delete> je nach Tastaturbelegung die Del-
(Entf-) oder die Backspace- (Rückwärtspfeil-) Taste sein kann.
Eine andere, einheitliche Methode zum Löschen von Text ist das
Befehlspaar C-@ (oder C-SPC) und C-w. Gehen sie zum Anfang des zu
löschenden Textes und drücken Sie C-@ oder C-SPC. Gehen Sie dann zum
Ende des zu löschenden Textes und drücken Sie C-w, um ihn zu
entfernen.
>> Bewegen Sie den Cursor zum Buchstaben `E' am Anfang des letzten
Absatzes.
>> Drücken Sie C-SPC. Emacs sollte die Meldung `Mark set' am unteren
Bildschirmrand zeigen.
>> Bewegen Sie den Cursor zum Buchstaben `A' in der zweiten Zeile des
letzten Absatzes.
>> Geben Sie C-w ein. Der ganze Text, beginnend mit dem `E' und
endend vor dem `A', ist nun gelöscht.
Löschen Sie mehr als ein Zeichen auf einmal, dann speichert Emacs den
gelöschten Text, damit Sie ihn bei Bedarf wieder zurückholen können.
Einfügen von bereits gelöschtem Text wird im englischen Dokumentation
......@@ -611,7 +633,7 @@ Augenblick bearbeiten Sie eine Datei mit dem Namen `TUTORIAL.de'
(genauer gesagt, Emacs hat eine identische Kopie geladen).
Die Befehle für das Laden und Speichern von Dateien bestehen aus zwei
Zeichen: Beide beginnen mit Control-x. Es gibt eine ganze Reihe von
Zeichen: Beide beginnen mit CONTROL-x. Es gibt eine ganze Reihe von
Kommandos, die mit C-x beginnen; viele von ihnen haben mit Dateien,
Puffern (s.u.) und ähnlichem zu tun. All diese Befehle sind zwei,
drei oder vier Zeichen lang -- Sie haben bereits C-x u kennengelernt.
......@@ -801,6 +823,7 @@ haben:
C-x C-b zeige Pufferliste an
C-x C-c beende Emacs
C-x u widerrufen
C-x 1 lösche alle Fenster außer eines
Ein Beispiel für einen Befehl mit langen Namen ist replace-string, der
global (also in der ganzen Datei bzw. Puffer) eine Zeichenkette durch
......@@ -875,7 +898,10 @@ oberhalb des Bildschirms. Ist der Dateianfang zu sehen, dann
erscheint `--Top--' anstelle von `--00%--'. Analog dazu erscheint
`--Bot--' (für das englische Wort `bottom'), wenn das Dateiende
sichtbar ist. Wenn Sie einen Text betrachten, der komplett auf den
Bildschirm paßt, dann erscheint `--All--'.
Bildschirm paßt, dann erscheint `--All--'.]
Das `L' und die nachfolgenden Ziffern geben die aktuelle Zeilennummer
an, in denen sich der Cursor befindet.
Am Anfang der Zeile sehen Sie `-1:**'. Die Zeichen vor dem
Doppelpunkt geben an, in welcher Kodierung der Text ist und welche
......@@ -924,14 +950,14 @@ den Textmodus verwenden. [Falls Ihre Tastatur keine Umlaut-Tasten
hat, müssen Sie noch einen weiteren Nebenmodus aktivieren. Lesen Sie
dazu den Abschnitt `MULE' weiter unten.]
>> Geben Sie `M-x text-mode<Return>' ein.
>> Geben Sie `M-x text mode<Return>' ein.
Sie brauchen keine Angst zu haben, daß sich die bisher dargestellte
Tastaturbelegung stark ändert. Beobachten Sie z.B. die Befehle M-f
und M-b: Apostrophe werden nun als Teil eines Wortes betrachtet (wie
man's leicht an diesem Beispiel ausprobieren kann), wohingegen im
Fundamentalmodus Apostrophe als Worttrenner (`word-separator')
behandelt werden.
Tastaturbelegung von Emacs stark ändert. Beobachten Sie z.B. die
Befehle M-f und M-b: Apostrophe werden nun als Teil eines Wortes
betrachtet (wie man's leicht an diesem Beispiel ausprobieren kann),
wohingegen im Fundamentalmodus Apostrophe als Worttrenner
(`word-separator') behandelt werden.
Normalerweise ist das eben genannte Beispiel die Methode von
Hauptmodi: Die meisten Befehle tun `das gleiche', arbeiten aber
......@@ -959,11 +985,11 @@ Editieren von Text, ist der automatische Zeilenumbruch (`Auto Fill
mode'). Ist dieser Modus aktiviert, dann bricht Emacs die laufende
Zeile selbsttätig zwischen Wörtern um, sobald sie zu lang wird.
Sie können den Zeilenumbruchmodus einschalten mittels `M-x
auto-fill-mode<Return>'. Wenn der Modus aktiviert ist, können Sie ihn
mit dem gleichen Befehl wieder ausschalten. Mit anderen Worten, der
Befehl verhält sich wie ein Lichttaster, der bei Betätigung entweder
das Licht ein- oder ausschaltet, je nachdem, ob das Licht vorher
Sie können den Zeilenumbruchmodus einschalten mittels `M-x auto fill
mode<Return>'. Wenn der Modus aktiviert ist, können Sie ihn mit dem
gleichen Befehl wieder ausschalten. Mit anderen Worten, der Befehl
verhält sich wie ein Lichttaster, der bei Betätigung entweder das
Licht ein- oder ausschaltet, je nachdem, ob das Licht vorher
ausgeschaltet bzw. eingeschaltet war. Wir sagen, daß dieser Befehl
den Modus umschaltet (`toggle').
......@@ -1051,8 +1077,8 @@ ersten "c". Dr
letzten Auftreten von "cu" zurückspringen, und erst wenn es kein
weiteres "cu" mehr gibt, springt der Cursor zum ersten "c" zurück.
Die Suche wird ebenfalls beendet, wenn Sie ein Control- oder
Meta-Zeichen eingeben (mit ein paar Ausnahmen -- Zeichen, die
Die Suche wird ebenfalls beendet, wenn Sie ein CONTROL- oder
META-Zeichen eingeben (mit ein paar Ausnahmen -- Zeichen, die
bei einer Suche speziell gehandhabt werden wie C-s oder C-r).
C-s versucht, die Zeichenkette NACH der aktuellen Cursorposition zu
......@@ -1074,7 +1100,7 @@ als ein Fenster zur gleichen Zeit auf dem Bildschirm darzustellen.
bleibt im oberen.
>> Verwenden Sie C-M-v, um im unteren Fenster zu blättern (Sie können
statt dessen auch ESC C-v verwenden, falls Sie keine Meta-Taste
statt dessen auch ESC C-v verwenden, falls Sie keine META-Taste
haben; siehe auch weiter unten).
>> Mittels C-x o (das `o' steht für das englische Wort `other', `das
......@@ -1112,8 +1138,8 @@ ist, da
META oder CTRL.
Der umgekehrte Befehl zu M-C-v ist M-C-S-v, um im anderen Fenster
rückwärts zu blättern (d.h., Sie müssen die Meta-Taste sowie die
Control- und Shift-Taste zusammen mit `v' betätigen) -- jetzt werden
rückwärts zu blättern (d.h., Sie müssen die META-Taste sowie die
CONTROL- und SHIFT-Taste zusammen mit `v' betätigen) -- jetzt werden
Sie wahrscheinlich verstehen, warum manche Kritiker das Wort Emacs als
Abkürzung von Escape-Meta-Alt-Control-Shift betrachten. Leider
funktioniert diese Befehlsfolge normalerweise nur mit dem X Window
......@@ -1427,8 +1453,8 @@ Probleme mit der Adaption von GNU-Programmen an das Deutsche
diskutiert werden.
RECHTLICHES
-----------
* RECHTLICHES
-------------
Die englische Version dieser Einführung hat eine lange Vorgeschichte.
Stuart Cracraft hat für die Urversion von Emacs das erste Tutorial
......
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment